Kla­rer Sieg des Mann­schafts-Wil­lens gegen die Unschlagbaren

Der drit­ter Spiel­tag hat­te für unser Team die ver­meint­lich schwie­rigs­te Auf­ga­be in die­ser Sai­son parat: Es ging zum ers­ten Aus­wärts­spiel der Liga-Sai­son zum vom Punk­te­kon­to Tabel­len­füh­rer und Meis­ter­fa­vo­rit vie­ler Exper­ten der JSG Isen­ha­gen. Es traf der bis­lang tor­hung­rigs­ter Angriff gegen die bis­lang bes­te Ver­tei­di­gung der Liga. Und die­ser Geg­ner hat eine unglaub­li­che Bilanz: Seit der G‑Jugend , d.h. seit knapp 3 Jah­ren hat die­se Mann­schaft nur ein ein­zi­ges Pflicht­spiel ver­lo­ren. Der Hoff­nungs­schim­mer für unse­re Kicker war jedoch, dass genau die­se eine ein­zi­ge Nie­der­la­ge das 2:0 gegen unse­re Junio­ren im Halb­fi­na­le der Fut­sal-Hal­len­kreis­meis­ter­schaft 2019 war, d.h. unse­re Blau-Wei­ßen hat­ten in der Hal­le schon ein­mal bewie­sen, dass der Geg­ner schlag­bar ist.

Unse­re Teu­fels­ki­cker konn­ten sich glück­li­cher­wei­se aus­rei­chend nach dem anstren­gen­den Sai­son­auf­takt erho­len, muss­ten aber namen­haf­te Aus­fäl­le ver­zeich­nen: Es began­nen Mats im Tor, Jonah und Mat­tis in der Ver­tei­di­gung, Jona­than, Han­nes und Dili­ar im Mit­tel­feld und Ahmet in der Sturm­spit­ze. Len und Char­ly ergänz­ten das Team zunächst. Auf­grund der Aus­fäl­le konn­te das Trai­ner­team die­ses Spiel nur auf 2 Wech­sel­mög­lich­kei­ten zurück­grei­fen, was jedoch für den Spiel­fluss der Mann­schaft rück­bli­ckend sehr gut war. Mit Mat­tis ali­as „Mor­gi“ zog das Trai­ner­team erneut einen Spie­ler aus der in der ver­gan­ge­nen Sai­son so bestechen­den Offen­si­ve in die Ver­tei­di­gung und lag mit die­sem tak­ti­schen Schach­zug gold­rich­tig. Auch das Trai­ning der Stan­dards soll­te sich in die­sem Spiel voll auszahlen.

Die Blau-Wei­ßen zeig­ten heu­te ihre bis­lang bes­te Sai­son­leis­tung, spiel­ten deut­lich kla­rer hin­ten raus und kämpf­ten bestechend als Team gegen die spie­le­risch gleich­wer­ti­gen Hank­ens­büt­te­ler. Der ver­hält­nis­mä­ßig gro­ße Platz kam der läu­fe­ri­schen und robus­ten Spiel­wei­se unse­rer Jungs sehr ent­ge­gen: Lan­ge Bäl­le hin­ten raus, wie sie uns gegen Ehra-Les­sin oder gegen Süd­kreis noch geär­gert hat­ten, waren heu­te gar nicht erst mög­lich. Es ent­wi­ckel­te sich ein sehr mun­te­res Spiel mit 2 sehr robus­ten Abwehr­rei­hen. Auf­grund des früh­herbst­lich-feuch­ten Geläufs waren für die F‑Junioren unge­wohnt vie­le Grät­schen zu sehen. Den­noch war die­ses Spiel bereits im tor­lo­sen ers­ten Durch­gang vom spie­le­ri­schen und kämp­fe­ri­schen das bis­lang bes­te Spiel. Unse­re mit leich­ten Spiel­vor­tei­len geseg­ne­ten MTV­lern fehl­te zum erlö­sen­den und vom Spiel­ver­lauf ver­dien­ten Füh­rungs­tref­fen nur ein letz­ter Pass oder das letz­te biss­chen Glück im Abschluss. Die Abwehr­rei­he ließ hin­ten aber nahe­zu nichts anbrennen.

In der zwei­ten Hälf­te schlug die Stun­de von „Mor­gi“: Das 1:0 fiel nach einer von vie­len sehr gut geschla­ge­nen MTV-Ecken von Jona­than durch ein Eigen­tor oder durch die letz­te Berüh­rung von „Mor­gi“ in der erlö­sen­den 26. Minu­te des Spiels (Anmer­kung der Redak­ti­on: Es war nicht genau zu rekon­stru­ie­ren; wohl­wol­lend könn­te man aber „Mor­gi“ auch die­sen Tref­fer zuschrei­ben). Danach spiel­ten unse­re Teu­fels­ki­cker wie ent­fes­selt und es erga­ben sich Chan­cen um Chan­cen. Nur weni­ge Minu­ten spä­ter wur­de Han­nes in 15 Metern Tor­ent­fer­nung im sonst sehr fai­ren Spiel unsanft gefällt. Der in der Ver­tei­di­gung heu­te bären­stark auf­spie­len­de „Mor­gi“ nahm sich beflü­gelt durch sei­ne star­ke Leis­tung ein Herz und nagel­te den Ball unhalt­bar unter die Lat­te zum 2:0. Den Sack mach­te dann wie­der Mor­gi in der 35 Minu­te zu: Nach einem schö­nen Quer­pass von Jona­than lag der Ball wie­der per­fekt auf „Mor­gis“ Rech­tem und der Ball zap­pel­te zum fina­len 3:0 im Tor: Mit dem hal­ben ers­ten Tor ein lupen­rei­ner Hat­trick. Es hät­te am Ende mit mehr Kon­se­quenz auch noch höher enden kön­nen, aber das wäre dann auch zu viel des Guten gewesen.

Fazit: Toll gekämpft, ein Sieg des Wil­lens und der Mann­schaft! Bären­star­ke Team-Leis­tung Jungs. Gegen dem Ball war es ein ganz star­kes Team­play. Die­se geg­ne­ri­sche Mann­schaft kann­te „ver­lie­ren“ bis­lang nicht.