Vom Gesetz des Pokals verschont geblieben

Vom Gesetz des Pokals ver­schont geblieben

Abschluss der eng­li­schen Woche in nur 5 Tagen mit einem Auf­takt in die Pokal­sai­son gegen die eine Spiel­klas­se tie­fer spie­len­de JSG Süd­kreis. Wie man die Geset­ze des Pokals kennt, kann man in so einem Spiel als Favo­rit immer nur schlecht aus­se­hen, zumal die­ses Spiel in der ver­gan­ge­nen Sai­son im hei­mi­schen RELOG-Sta­di­on noch sehr deut­lich mit 10:0 gewon­nen wer­den konn­te. Und der Pokal schreibt bekannt­lich sei­ne eige­nen Geset­ze: Doch zum Glück nicht an die­sem Mon­tag. Trotz der müden Kno­chen nach 2 wirk­lich har­ten Spie­len, einem Zelt­la­ger am Wochen­en­de und einem Schul­tag mit Ganz­tag für vie­le unse­rer Kicker gaben sich unse­re Blau-Wei­ßen letzt­end­lich kei­ne Blö­ße. Anders als gegen die ver­gan­ge­nen Geg­ner woll­te das Trai­ner­team schnell für kla­re Ver­hält­nis­se sor­gen und bot die ein­stu­dier­te, offen­si­ve­re 2–2‑2 Vari­an­te auf dem Feld auf: Mat­tis, Jesper, Mats, Jona­than, Ben­net, Dili­ar und Han­nes durf­ten begin­nen. Len, Mateo, Ahmet und Noah ergänz­ten die ers­ten 7.

Die Geschich­te ist schnell erzählt: Kla­re Sache, am Ende hieß es 6:2 mit zwei Toren von Ben­net und Toren von Mateo, Jona­than, Mats und Han­nes. Ins­be­son­de­re Han­nes merk­te man deut­lich an, dass er sich gegen sei­nen alten Ver­ein unbe­dingt in die Tor­schüt­zen­lis­te ein­tra­gen woll­te. Doch der Weg dahin war stei­nig. Auf dem unge­wohnt klei­nen Platz mit hohen Gras war ein schnel­les Pass­spiel kaum mög­lich, jedoch war ziem­lich schnell klar, wer das spiel­stär­ke­re Team auf dem Platz war. Doch gera­de der spie­le­ri­sche Ansatz von hin­ten her­aus sorg­te wäh­rend der 10 minü­ti­gen Künst­ler­pau­se der gesam­ten Mann­schaft zu Spiel­be­ginn für einen Hauch von Pokal­sen­sa­ti­on in der Luft. Es stand plötz­lich gar nicht mal unver­dient 0:2. Hin­zu kam, dass der „Alu­mi­ni­um­fluch“ des ers­ten Spiels einen uner­wünsch­ten Rück­fall erlitt. Glück­li­cher­wei­se erin­ner­ten sich unse­re Teu­fels­ki­cker schnell wie­der an ihre spie­le­ri­sche Über­le­gen­heit und dreh­ten das Spiel in der Fol­ge­zeit auf das ver­dien­te End­ergeb­nis. Wir war­ten jetzt auf die Aus­lo­sung fürs Ach­tel­fi­na­le und hof­fen auf ein schö­nes Los, am liebs­ten wie­der mit einem Heim­spiel. Bei den ande­ren 8 Teams der Kreis­li­ga A gab es eben­falls bis­lang kei­ne Über­ra­schun­gen, so dass die höchst­klas­si­gen Mann­schaf­ten und die aus Sicht der Redak­ti­on zu tief spie­len­den Kicker des MTV Gif­horn noch alle im Ren­nen um den Pokal in den ver­blei­ben­den 16 aus ehe­mals 22 Mann­schaf­ten sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.