Ganz starke Leistung gegen einen spielstarken Gegner

Ganz star­ke Leis­tung gegen einen spiel­star­ken Gegner

Was für ein Fuß­ball­abend und was für ein Spiel unse­rer Blau-Wei­ßen: Das war min­des­tens genau­so gut, wie das Spiel gegen die JSG Isen­ha­gen und des­halb gewin­nen unse­re Teu­fels­ki­cker heu­te auch ver­dient mit 2:0 gegen die ver­meint­lich spiel­stärks­te Mann­schaft die­ser Liga. Was für eine Ant­wort auf das letz­te Spiel. Die JFV Sas­sen­burg reis­te als bis­lang unge­schla­ge­ner Tabel­len­zwei­ter zu die­sem Spit­zen­spiel ins relog-Sta­di­on und es ent­wi­ckel­te sich ein Spiel der aus Sicht der Redak­ti­on spiel­stärks­ten Mann­schaf­ten die­ser Kreis­li­ga A. Das Trai­ner­team hat­te sei­ne Leh­ren aus der unnö­ti­gen Nie­der­la­ge des ver­gan­ge­nen Spiel­tags gezo­gen und bereits in der Start­auf­stel­lung eini­ge signi­fi­kan­ten Anpas­sun­gen vor­ge­nom­men: Das Abwehr­drei­eck aus Ben­net im Tor und den bei­den spiel­star­ken Ver­tei­di­gern Mat­tis und Paul stellt nicht ohne Grund die bes­te Liga­ver­tei­di­gung, davor tausch­ten die bei­den Flü­gel­flit­zer Jona­than und Mats heu­te die Posi­tio­nen, um den Druck auf das Zen­trum zu erhö­hen und im Spiel­zen­trum soll­te mit Han­nes mehr Kör­per­lich­keit ins Spiel kom­men. Die­ser Schach­zug ging auch voll auf. Vor­ne im Sturm ent­schied sich das Trai­ner­team mit Len zunächst für die spie­le­ri­sche und gegen die kör­per­li­che Vari­an­te, so dass Ahmet, Dili­ar, Niklas und Mateo zunächst als Ergän­zungs­spie­ler auf der Bank Platz nahmen.

Es begann ein sehr mun­te­res Spiel – man merk­te bei­den Mann­schaf­ten an, dass ihre jewei­li­gen Trai­ner sehr erfolg­reich ver­sucht haben, den Kin­dern das Fuß­ball­spie­len und nicht das Bol­zen hin­ten raus (und vor­ne hilft der „lie­be Gott“) bei­zu­brin­gen. Schön zu sehen, dass es auch ande­re Mann­schaf­ten gibt die nicht auf das lei­der viel zu oft erfolg­rei­che „kick & Rush“-Spiel zu set­zen. Ent­spre­chend ergab sich ein spie­le­risch ansehn­li­ches Spiel mit Feld­vor­tei­len unse­rer Blau-Wei­ßen MTV-Kicker. Anders als in den ver­gan­ge­nen Spie­len hiel­ten unse­re Kicker die­ses Mal die Kon­zen­tra­ti­on sehr hoch. Erneut waren es in die­sem Spiel die Stan­dard-Situa­tio­nen, die unse­re Blau-Wei­ßen in der zwei­ten Hälf­te des ers­ten Durch­gangs in Füh­rung brach­ten. Ein­stu­dier­te Ecke von der lin­ken Sei­te durch Rechts­fuß Paul, tak­tisch auf­ge­stell­te Kör­per­lich­keit von Han­nes setz­te sich im Straf­raum durch und der Ball zap­pel­te zum 1:0 für das Heim­team zum Jubel der Fans im Netz. Es war bereits das fünf­te Stan­dard-Tor aus den letz­ten sechs Toren: Ein­deu­tig eine Hand­schrift aus dem Trai­ning erkennbar. 

Die zwei­te Hälf­te begann mit einem Pau­ken­schlag. Der Geg­ner war gefühlt noch gar nicht auf dem Platz, da pass­te Mats bereits auf den frei­lau­fen­den Ahmet, der heu­te unbe­dingt ein Tor erzie­len woll­te. Eine kur­ze Dre­hung zum Tor und ein Schuss mit dem schwa­chen Lin­ken spä­ter roll­te der Ball vor­bei am Tor­wart zum 2:0 – ein ganz wich­ti­ger zwei­ter Sai­son­tref­fer von unse­rem „Wüh­ler“ in der Sturm­spit­ze und ein Zei­chen des Wil­lens. In der Fol­ge lie­ßen unse­re F‑Junioren nichts mehr anbren­nen und schau­kel­te den Sieg sou­ve­rän über die Zeit. Man konn­te sich sogar erlau­ben, nach jeweils zwei Ecken mit Kopf­ab­nah­men von Len und Ahmet knapp übers Tor bzw. gegen den Pfos­ten den K.O.-Schlag zu ver­pas­sen. Es blieb beim abso­lut ver­dien­tem 2:0 Sieg.

Fazit: Unglaub­lich sou­ve­rän gespielt. Was das Spiel heu­te so beson­ders gut mach­te, war die Kon­zen­tra­ti­on der gesam­ten Mann­schaft, gepaart mit einer gro­ßen Lau­be­reit­schaft und einer super Abwehr­leis­tung. Der bis­lang unge­schla­ge­ne Geg­ner hat­te nicht eine ech­te Tor­chan­ce im gesam­ten Spiel, was ein Zei­chen für die mann­schaft­li­che Geschlos­sen­heit und die Defen­siv­leis­tung begin­nend bereits im Mit­tel­feld war: Fol­ge­rich­tig muss­ten brauch­ten alle unse­re Mit­tel­feld­spie­ler zwi­schen­durch eine Pau­se, weil sie sich müde gelau­fen hat­ten. Bra­vo Jungs! Kurio­ser­wei­se ver­lor auch der Tabel­len­füh­rer in die­ser „ver­rück­ten Liga“ der Cham­pions par­al­lel, so dass die Liga wie­der ganz eng zusam­men­ge­rückt ist und unse­re jun­gen Wil­den nur die weni­ger geschos­se­nen Tore und nicht mal das Tor­ver­hält­nis vom zwei­ten Tabel­len­platz tren­nen. Der Wahn­sinn geht bestimmt nächs­ten Sams­tag im Aus­wärts­spiel gegen die JSG Gif­horn Nord im Der­by wei­ter, die ihr Aus­wärts­spiel etwas über­ra­schend mit 5:0 bei der JSG Isen­ha­gen gewan­nen. Mit so einer Leis­tung braucht man aber in der Liga vor nie­man­dem Angst zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.