Eine Mannschaft, ein Pokalsieger!

Eine Mann­schaft, ein Pokalsieger!

Die dies­jäh­ri­ge Pokal­sai­son ende­te mit dem glei­chen Geg­ner, wie die ver­gan­ge­ne Pokal­sai­son – aller­dings für bei­de Teams deut­lich erfreu­li­cher, als in der ver­gan­ge­nen Spiel­zeit. Waren die Kicker aus Wesen­dorf am 05.10.2021 noch mit 5:1 daheim geschla­gen wor­den und aus­ge­schie­den, zogen die eine Klas­se unter unse­ren MTV Isen­bütt­ler Kickern spie­len­den F‑Junioren der JSG Blau-Weiß 29 in die­sem Jahr in das Pokal­fi­na­le ein. Für den ver­gan­ge­nen 5:1 Sieg konn­ten sich unse­re Kicker im letz­ten Jahr aller­dings auch nichts kau­fen, wur­de die Sai­son doch kur­ze Zeit spä­ter ohne einen Pokal­sie­ger abge­bro­chen. Und so kam es am heu­ti­gen (unge­lieb­ten) Mon­tag zum Pokal­end­spiel zwi­schen unse­rem MTV Isen­büt­tel und der JSG Blau Weiß 29. Gemäß den Regeln des Pokals zählt in so einer Situa­ti­on der Klas­sen­un­ter­schied aber über­haupt nicht. In die­sen 40 Minu­ten wuss­ten bei­de Mann­schaf­ten: „Do or die“, alles oder nichts. Und der Geg­ner aus der unte­ren Spiel­klas­se kam mit deut­li­chen Pokal­schreck-Refe­ren­zen in die­ses Fina­le gereist: ALLE ihre Spie­le hat­ten die Kicker letzt­end­lich im Elf­me­ter­schie­ßen gewon­nen. Ner­ven­stär­ke hat­ten sie also mehr als genug im Gepäck, vom Wil­len ganz zu schwei­gen: Das Trai­ner­team unse­re Isen­bütt­ler woll­te die­sem Selbst­ver­trau­en mit der glei­chen 7 begeg­nen, die am Sams­tag noch so sen­sa­tio­nell began­nen: Han­nes im Tor, Paul und Mat­tis in der Defen­si­ve, Mats und Jona­than im Mit­tel­feld sowie Ahment und Dili­ar im Mit­tel­feld, ergänzt um Ben­net als Reser­ve-Hüter sowie Jesper, Jonah, Len und Noah. Wer soll­te die­ser Mann­schaft nach den Ein­drü­cken der letz­ten Spie­le gefähr­lich werden?

Doch schon beim Blick auf den Platz bekam der erfolgs­ver­wöhn­te MTV-Fan erneut das in die­ser Spiel­zeit bekann­te Pokal-Grau­en. Klei­ner Platz heißt „Gebol­ze“ und so wur­de es dann lei­der auch. Die ers­ten 10 Minu­ten darf man als Fan der in grü­nen Leib­chen spie­len­den Isen­bütt­ler getrost ver­ges­sen: Genau das, was das Trai­ner­team und die Mann­schaft unbe­dingt ver­mei­den woll­te traf in den ers­ten 10 Minu­ten ein: Kei­ne Kör­per­span­nung, kei­ne Zuord­nung, kein Zug zum Ball und Tor und nach 3 Minu­ten nicht mal unver­dient 1:0 für den Zweit­li­gis­ten. Nur knapp 54 Stun­den lagen zwi­schen dem sen­sa­tio­nel­len Spiel gegen Müden/​Dieckhorst und die­sem Spiel – doch war es durch die Bank durch ein ande­res spiel. Es lag ein Hauch von Pokal­sen­sa­ti­on in der Luft und unse­re MTV­ler waren total ver­un­si­chert und ner­vös. Doch ein Distanz­schuss von Jona­than aus dem Nichts soll­te das Team zurück ins Spiel brin­gen. Ein sat­ter Links­schuss strei­chel­te noch den Innen­pfos­ten und zap­pel­te schließ­lich zum zu die­sem Augen­blick über­ra­schen­den 1:1 Aus­gleich im Netz. Das Team wit­ter­te Lun­te und leg­te gleich nach. Der mitt­ler­wei­le ein­ge­wech­sel­te Jonah wir­bel­te im Sturm­zen­trum deut­lich effi­zi­en­ter und brach­te viel Gefahr ins Spiel: Fol­ge­rich­tig leg­te er kur­ze Zeit spä­ter zum jetzt auch ver­dien­ten 2:1 nach. Der ein­ge­wech­sel­te Jonah war es auch, der mit einem tol­len Allein­gang das 3:1 ein­läu­te­te. Jonah drib­bel­te sich ziel­si­cher Rich­tung geg­ne­ri­schem Tor und konn­te nur mit einem Foul gestoppt wer­den: Den fol­ge­rich­ti­gen Straf­stoß ver­wan­del­te Jona­than in sei­ner gewohnt eis­kal­ten Art und Wei­se tro­cken mit dem Voll­spann in den Win­kel. Kate­go­rie: Unhalt­bar. Ver­dien­ter 3:1 Pau­sen­stand. Nicht gut gespielt, aber am Ende ein­fach das klei­ne Etwas bes­ser gewesen.

Nach deut­li­cher Halb­zeit­an­spra­che kamen die Kicker selbst­be­wusst auf den Platz und das spie­le­risch deut­lich ver­flach­te Spiel fand über­wie­gend in der Hälf­te der mitt­ler­wei­le etwas müde wir­ken­den Kicker der JSG Blau-Weiß statt. Jona­than mach­te mit sei­nem drit­ten Tor am heu­ti­gen Tage und mit erneut einem sat­ten lin­ken Distanz­schuss den Sack final mit dem 4:1 zu. Nach meh­re­ren Wech­seln wur­de das Spiel danach noch fah­ri­ger, so dass der Geg­ner mit einem schö­nen Frei­stoß­tor noch mal zum 4:2 ran­kom­men konn­te, doch der Sieg war in der zwei­ten Hälf­te in Sum­me ungefährdet.

Die Freu­de war nach dem Abpfiff rie­sen­groß. Nicht gut gespielt, aber trotz­dem klar und auch ver­dient gewon­nen. Die spie­le­risch deut­lich bes­se­re Anla­ge hat­ten unse­re MTV­ler, die sich nun zurecht Pokal­sie­ger nen­nen dür­fen. Klas­se Jungs, heu­te habt ihr Euch für eine tol­le (Pokal-)Saison belohnt.

UNSERE Jungs kick­ten noch eine Stun­de in den lau­en Früh­lings­abend hin­ein mit dem gewon­ne­nen Ball wei­ter und mit dem gewon­ne­nen Wan­del­po­kal als stil­ler Beob­ach­ter. UNSERE Jungs reis­ten gemein­sam im extra gelie­he­nen MTV-(Party-)Bussen an und ab, kei­ner woll­te mit den Eltern fah­ren. UNSERE Jungs hat­ten auch alle nicht nomi­nier­ten Spie­ler in Trai­nings­an­zü­gen dabei, die Mann­schaft war KOMPLETT ange­reist. UNSERE Fans waren mit blau-wei­ßen Fah­nen zur Hand am Spiel­feld­rand und haben die Jungs auch beim Rück­stand nach vor­ne gepeitscht und UNSERE Jungs haben trotz des mitt­ler­wei­le 5. Rück­stands in die­ser Sai­son an sich geglaubt und das Spiel zum fünf­ten Mal gedreht. Heu­te war es kein Sieg des schö­nen Spiels, kein Sieg eines Ein­zel­nen, kein Sieg einer über­ra­gen­den Abwehr oder eines über­ra­gen­den Sturms – nein, heu­te war es ein Sieg der Mannschaft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.