Klare Verhältnisse im Spitzenspiel gegen ersatzgeschwächten Tabellenzweiten aus Meine

Kla­re Ver­hält­nis­se im Spit­zen­spiel gegen ersatz­ge­schwäch­ten Tabel­len­zwei­ten aus Meine

Zum 4. Spiel­tag der Kreis­li­ga A Gif­horn ging es für unse­re blau-wei­ßen Samt­ge­mein­de­ki­cker als Tabel­len­drit­ter zum etwas über­ra­schen­den ‑Zwei­ten des TSV Mei­ne. Über­ra­schend aber nur auf den ers­ten Blick, denn die bis­lang ohne Nie­der­la­ge geblie­be­nen Mei­ner Spie­ler hat­ten sich bereits im hoch­ka­rä­tig besetz­tem Isen­bütt­ler-Sai­son­ab­schluss­tur­nier im relog-Sta­di­on bis ins Fina­le vor­ge­spielt und unter­la­gen unse­ren MTV­lern dort vor eini­gen Wochen etwas unglück­lich. Die Zei­ten in denen die Mei­ner vor einem Jahr ohne Punkt und als vor­zei­ti­ger Abstei­ger nach Isen­büt­tel reis­ten sind vor­bei. Um in der lau­fen­den Sai­son wei­ter Druck auf den Tabel­len­füh­rer und spie­le­ri­schen Erz­ri­va­len der ver­gan­ge­nen Sai­son TUS Müden/​Dieckhorst aus­üben zu kön­nen, durf­ten sich unse­re MTV­ler heu­te kei­nen wei­te­ren Aus­rut­scher erlau­ben und gin­gen gestärkt durch den 10:0 Kan­ter­sieg aus dem letz­ten Spiel ins Spiel­tagspit­zen­spiel. Eben­falls aus dem Tur­nier vor­ge­warnt waren die Kicker vom Mei­ner Tor­wart, der völ­lig unstrit­tig im Juli den Titel des Bes­ten Kee­pers einheimste.

Auf­grund vie­ler kran­ker Spie­ler konn­te der TSV Mei­ne jedoch nur ersatz­ge­schwächt antre­ten, so dass das Spiel nicht das hal­ten konn­te, was es auf dem Papier ver­sprach: Das Spiel war letzt­end­lich mit 0:7 eine kla­re Ange­le­gen­heit für die Samt­ge­mein­de­ki­cker und Kra­ke Han­nes konn­te nur ver­ein­zelt geprüft wer­den. Bereits in der ers­ten Hälf­te war es nach Toren von Ben­net, 2x Jona­than und Paul geges­sen, so dass die 3 fol­gen­den Tore von 3x Paul und Jona­than sowohl das Spiel ent­schie­den, als auch den dop­pel­ten Hat­trick von Paul und Jona­than voll­ende­ten. Erwäh­nens­wert sei an die­ser Stel­le ein wei­te­res Jubi­lä­um, in wel­chem Paul als ers­ter Isen­bütt­ler-Spie­ler eine gel­be Kar­te kas­sier­te. Stel­len­wei­se war es ein sehr gutes Spiel in wel­chem die blau/​weißen Kicker sehr druck­voll nach­set­zen und den merk­lich ersatz­ge­schwäch­ten rot-wei­ßen Mei­nern kaum Luft zum Atmen gaben. Aber auch sol­che Spie­le muss man nach Hau­se fah­ren, wir freu­en uns im Rück­spiel im nächs­ten Jahr dann aber auf aus­ge­gli­che­ne­re Verhältnisse.

Am nächs­ten Wochen­en­de geht es dann im Heim­spiel gegen einen wei­te­ren Kra­cher: Die TUS Müden/​Dieckhorst kommt nach Isen­büt­tel. Tabel­len­zwei­ter emp­fängt den Tabel­len­ers­ten. Genau in die­ser Kon­stel­la­ti­on gab es das Spiel bereits im ver­gan­ge­nen Jahr, damals mit einem glück­li­che­ren Ende und der vor­zei­ti­gen Meis­ter­schaft für blau/​weiß: Wenn das kein gutes Omen für ein wei­te­res Spit­zen­spiel ist.

JSG Isenbüttel/​Calberlah/​Wasbüttel: Han­nes – Mor­gi, Ahmet (Jesper) – Mats, Jona­than, Erik (Dili­ar) – Ben­net (Paul)

0:1 Ben­net; 0:2 Jona­than; 0:3 Jona­than; 0:4 Paul

0:5 Paul; 0:6 Jona­than; 0:7 Paul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.