Dickes Ausrufezeichen und Offensivpower im zweiten Heimspiel

Dickes Aus­ru­fe­zei­chen und Offen­siv­power im zwei­ten Heimspiel

Durch die mehr als unglück­li­che Auf­takt­nie­der­la­ge ste­hen unse­re uE-Jugend­li­chen der JSG Isenbüttel/​Calberlah/​Wasbüttel schon früh in der Ver­fol­ger­si­tua­ti­on und jagen den favo­ri­sier­ten Teams der Kreis­li­ga A Gif­horn hin­ter­her. Ent­spre­chend galt es ab sofort in jedem Spiel ordent­lich zu punk­ten, um zu den bis­lang makel­los auf­spie­len­den Titel­aspi­ran­ten der TUS Müden/​Dieckhorst und dem JFV Sas­sen­burg auf­zu­schlie­ßen. Am heu­ti­gen Sams­tag hieß es also vor den hei­mi­schen Isen­bütt­ler Ultras „Marsch zur Wie­der­gut­ma­chung“ wegen der Auf­takt­nie­der­la­ge im relog-Sta­di­on. Bis­lang konn­ten unse­re Kicker den Fans auch noch kei­ne spie­le­ri­sche Lecker­bis­se bie­ten. Das soll­te sich heu­te gegen den bis­lang punkt­lo­sen JFV Bol­de­ker Land ändern.

Am Ende steht der bis­lang höchs­te Sieg der Liga mit 10:0 in den Büchern doch ganz so deut­lich wie das Ergeb­nis aus­sah, war es die ers­ten 10min nicht. Zwar brach­te Dili­ar nach schö­ner Vor­ar­beit von Jona­than die Blau-Wei­ßen rela­tiv früh in Füh­rung, doch hät­ten die Schwarz-Organ­ge­nen nach einem mehr als frag­wür­di­gen Elf­me­ter­pfiff nach 10 Minu­ten aus­glei­chen können…stünde da nicht „Kat­ze Han­nes“ im Tor, der sowohl den Straf­stoß als auch todes­mu­tig den Nach­schuss ver­ei­tel­te. Ganz star­ke Leis­tung unse­res Schluss­manns, der in die­sem für einen Kee­per undank­ba­rem Spiel neben die­ser Glanz­tat auch noch ein/​zwei wei­te­re sehr star­ke Aktio­nen neben sons­ti­ger Arbeits­lo­sig­keit hat­te. Im Grun­de war der Sack aber nach Mor­gis Dreh­schuss­tor nach Ecke von Jona­than (die­se Kom­bi­na­ti­on ken­nen wir schon, sonst aber mit dem Kopf) schon zu. Dann schlug noch die Stun­de zwei­er Offen­siv­ge­wal­ten in Blau-Weiß. Zunächst mach­te Ben­net in sei­nem ers­ten Feld­spiel die Toren drei und vier und auch sonst ein sehr gutes Spiel als Ein­wech­sel­spie­ler in der Sturm­spit­ze, dann begann nach wei­te­ren Toren von Paul und Dili­ar die „Wut­zeit“ von Jona­than, der sich über sei­ne ver­ge­be­nen Tor­chan­cen der­art ärger­te, dass er zunächst mit ordent­lich Wut den Ball kaum seh­bar zum 7:0 in die Maschen drosch, in Minu­te 47 den nächs­ten Schuss im Tor ver­senk­te, in Minu­te 48 am schnells­ten schal­te­te und den indi­rek­ten Frei­stoß nach Rück­pass schnell zu Pauls zwei­tem Tages­tref­fer zum 9:0 auf­leg­te und eine Minu­te sei­nen Hat­trick mit einem schö­nen Links­schuss ins Eck voll­ende­te und damit das Ergeb­nis zwei­stel­lig mach­te. Offen­siv­power pur. Der Tor­wart der JFV Bol­de­ker Land konn­te einem wirk­lich leid­tun, denn der hat­te eini­ge sehr schö­ne Aktio­nen und mani­fes­tier­te auch in die­sem Spiel noch ein­mal den sehr guten Ein­druck, den wir bereits aus der letz­ten Sai­son von ihm hat­ten. Wenn da mal die Trai­ner nicht schon Rich­tung nächs­tem Trans­fer­fens­ter schielen.

Am Ende galt bedank­te sich die Mann­schaft noch ein­mal bei Achim für sei­ne Geburts­tags­spen­de mit einem ordent­lich „Blau-Weiß MTV – Attacke!“

Die gute Nach­richt des Spiel­tags: Von den ver­meint­li­chen 3 Titel­kan­di­da­ten hat auch die JFV Sas­sen­burg an die­sem Spiel­tag ein­mal gepatzt und ihr Heim­spiel gegen den TSV Mei­ne ver­lo­ren. Die Schlech­te: Am kom­men­den Spiel­tag geht es eben genau gegen die­se jetzt vor Selbst­ver­trau­en strot­zen­den Kicker aus Mei­ne zum Aus­wärts­spiel: Es heißt dann im Spit­zen­spiel des Spiel­tags Tabel­len­zwei­ter spielt gegen den Tabel­len­drit­ten im Verfolgerduell.

JSG Isenbüttel/​Calberlah/​Wasbüttel: Han­nes – Mats, Ahmet (Ili­ja) – Erik, Mat­tis, Jona­than (Paul) – Dili­ar (Ben­net)

1:0 Dili­ar; 2:0 Mor­gi; 3:0 Ben­net; 4:0 Bennet; 

5:0 Paul; 6:0 Dili­ar; 7:0 Jona­than, 8:0 Paul, 9:0 Jona­than, 10:0 Jonathan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.