Spitzenspiel zur Saisonhalbzeit beschert erstmalige Tabellenführung

Spit­zen­spiel zur Sai­son­halb­zeit beschert erst­ma­li­ge Tabellenführung

Ein Tag gemacht für einen Jugend-Fuß­ball­fan: Tabel­len­zwei­te emp­fängt Tabel­len­ers­ten zum Spit­zen­spiel. Tor­reichs­te Offen­siv­rei­he (29 Tref­fer auf Isen­bütt­ler Sei­te) trifft bes­te Defen­siv­rei­he (4 Gegen­to­re auf Müde­ner Sei­te) und unse­re Samt­ge­mein­de­ki­cker müs­sen gewin­nen, um den Abstand nicht zu groß wer­den zu las­sen und um die Tabel­len­füh­rung vom spie­le­ri­schen Erz­ri­va­len der letz­ten bei­den Jah­re aus Müden-Dieck­horst zu übernehmen…und wer denkt, dass er die­sen Arti­kel schon mal gele­sen hat, der sei ob sei­nes her­vor­ra­gen­den Gedächt­nis­ses gelobt: Nahe­zu glei­che Aus­gangs­be­din­gun­gen hat­ten wir bereits am vor­letz­ten Spiel­tag der letzt­jäh­ri­gen Meis­ter­sai­son vor genau 126 Tagen. Und wie­der kommt der TUS Müden-Dieck­horst nach Isen­büt­tel und wie­der heißt es Spit­zen­spiel. Die Bilanz spricht dabei ein­deu­tig für unse­re Blau-Wei­ßen. In bis­lang 2 Auf­ein­an­der­tref­fen – bei­de im hei­mi­schen relog-Sta­di­on – konn­ten sich die Isen­bütt­ler-Kicker jeweils mit 2:1 und 3:0 durch­set­zen. Der Nim­bus der nahe­zu Nie­der­la­gen­lo­sig­keit haf­tet aber auch unse­ren Blau-Gel­ben Geg­nern an, denn wenn über­haupt mal Spie­le ver­lo­ren wur­den, dann war es meist gegen uns – Müden-Dieck­horst fährt zum ver­meint­li­chen Angst­geg­ner: Über­schrif­ten hät­ten die­ses Spiel im Vor­feld genug gefunden.

Es ent­wi­ckel­te sich sofort ein ordent­li­ches Spiel, dass vom Span­nungs­grad eines Spit­zen­spiels wür­dig war. Ledig­lich das spie­le­ri­sche Ele­ment war im letz­ten Auf­ein­an­der­tref­fen deut­lich höher aus­ge­prägt, die Span­nung mach­te die­sen Man­gel jedoch mehr als wett. Isen­büt­tel ging durch einen schö­nen Tref­fer von Erik früh in Füh­rung, der nach Zuspiel von Dili­ar sehens­wert ver­wan­del­te. In der Fol­ge jedoch woll­te Müden-Dieck­horst den Sieg mehr und hat­te mehr Zugriff zum Spiel. Den Blau-Wei­ßen fehl­te etwas der Biss und so kipp­te das Spiel auch total zurecht in den letz­ten 10min der ers­ten Hälf­te auf 1:2. Das Trai­ner­team reagier­te und stell­te auf eine offen­si­ve­re und muti­ge­re Vari­an­te um. Mit einer Nie­der­la­ge wäre die Hin­run­den­meis­ter­schaft geges­sen – die Mann­schaft kämpf­te jetzt mit offe­nem Visier: Und das war erfolg­reich. Zunächst tank­te der durch die Umstel­lung wie­der in den Sturm auf­ge­rück­te Ahmet sich in sei­ner unnach­ahm­li­chen Art und Wei­se durch die blau-gel­be Ver­tei­di­gungs­rei­he und sto­cher­te den Ball irgend­wie unter die Lat­te ins Tor, danach kam das spiel­wen­den­de Tor von Jona­than: Neu­tra­li­sier­ten Jona­than und der Müde­ner Kapi­tän sich in der ers­ten Halb­zeit noch total, so gelang es unse­rem lin­ken Flü­gel­flit­zer in der 40min erst­ma­lig sich gegen 2–3 Geg­ner durch­zu­set­zen, sich um die eige­ne Ach­se zu dre­hen und den Ball tro­cken ins lan­ge Eck zu legen– kei­ner der Zuschau­er hät­te gedacht, dass die­ser Ball über­haupt noch aufs Tor zu brin­gen wäre. In der Fol­ge wie­der­hol­te sich die­se Sze­ne noch zwei Mal mit deut­lich här­te­ren Schüs­sen, doch der Müde­ner Tor­wart zeig­te in die­ser Sturm und Drang Pha­se ein­drucks­voll, war­um er sich eine Nomi­nie­rung in der Kreis­aus­wahl voll­kom­men ver­dient hat. Der 4:3 Anschluss­tref­fer durch lei­der heu­te häu­fig zu beob­ach­ten­de indi­vi­du­el­le Feh­ler  in der letz­ten Spiel­mi­nu­te ließ noch ein­mal Hoff­nung beim Gast auf­kom­men, die jedoch durch eine soli­de Abwehr­leis­tung zum Schluss im Keim erstickt wur­de. Am Ende waren sich alle einig: Ein Spiel auf Augen­hö­he mit dem bes­se­ren Momen­tum erneut auf Isen­bütt­ler Sei­te. Pha­sen­wei­se fehl­ten der Zugriff und der Wil­le in der ers­ten Halb­zeit, aber als das Spiel zu ent­glei­ten droh­te, kämpf­te die Mann­schaft sich ein­drucks­voll zurück. Und sowohl für die spie­le­ri­sche Ent­wick­lung als auch für das Zuschauer­herz sind sol­che Spie­le viel mehr Wert, als die unge­fähr­de­ten X:0 Sie­ge gegen die Mann­schaf­ten auf dem Tabellenkeller.

Für vie­le unse­rer Kicker gibt es kaum Ver­schnauf­mög­lich­kei­ten, denn bereits am Sonn­tag tref­fen eini­ge Spie­ler von Müden/​Dieckhorst und Isenbüttel/​Calberlah/​Wasbüttel in der Kreis­aus­wahl Gif­horn erneut auf­ein­an­der – dann aber im gemein­sa­men Dress. Im Liga­spiel­be­trieb tref­fen unse­re Samt­ge­mein­de-Kids am kom­men­den Wochen­en­de bei der JFV Sas­sen­burg erneut auf ein spie­le­ri­sches Schwer­ge­wicht, dass von den Liga­er­geb­nis­sen bis­lang unter den Erwar­tun­gen vie­ler Exper­ten zurück­ge­blie­ben ist. Durch das heu­ti­ge Ergeb­nis über­nimmt die JSG Isenbüttel/​Calberlah/​Wasbüttel erst­ma­lig die Tabel­len­füh­rung vom TUS Müden-Dieck­horst und ist ab sofort der Gejagte.

JSG Isenbüttel/​Calberlah/​Wasbüttel: Han­nes – Mor­gi, Ahmet (Jesper, Ili­ja) – Mats, Erik, Jona­than (Paul) – Dili­ar (Ben­net)

1:0 Erik; 1:1; 1:2

2:2 Ahmet; 3:2 Jona­than; 4:2 ET; 4:3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert