Das Spitzentrio marschiert weiter im Gleichschritt

Das Spit­zen­trio mar­schiert wei­ter im Gleichschritt

Spiel­tag 7 in der Kreis­li­ga Gif­horn A der 2013-Jahr­gän­ge. Im hei­mi­schen relog-Sta­di­on kommt es zur Neu­auf­la­ge des letzt­jäh­ri­gen Pokal­fi­na­les zwi­schen der JSG Isenbüttel/​Calberlah/​Wasbüttel und der JSG Blau-Weiß aus Wesen­dorf. Trenn­te bei­de Mann­schaf­ten in der ver­gan­ge­nen Sai­son noch eine Liga, tre­ten bei­de jetzt gemein­sam in der obers­ten Spiel­klas­se des Krei­ses gegen­ein­an­der an. Wäh­rend die Wesen­dor­fer jedoch nach der Über­ra­schungs­nie­der­la­ge gegen die Aller­lö­wen am ver­gan­ge­nen Spiel­tag eher nach unten schie­len müs­sen, geht es für unse­re Samt­ge­mein­de­ki­cker heu­te um die Ver­tei­di­gung der Tabel­len­spit­ze. Der Platz an der Son­ne steht und fällt neben gewon­nen Spie­len mit geschos­se­nen Toren, denn der Vor­sprung ist am ver­gan­ge­nen Spiel­tag auf 6 Tore zur JSG Isen­ha­gen und 7 Toren auf die TUS Müden-Dieck­horst geschrumpft. Mit einer sehens­wer­ten Leis­tung im Trai­nings­spiel gegen USI Lupo Mar­ti­ni am ver­gan­ge­nen Ein­heits­tag gin­gen die hei­mi­schen Blau-Wei­ßen gestärkt in die­ses Herbst­spiel zum Saisonendspurt.

Das Trai­ner­team bau­te wie­der auf die sta­bi­le­re 2–3‑1 Vari­an­te, jedoch zeig­te das Spiel zwei völ­lig unter­schied­li­che Halb­zei­ten: Die Mann­schaft begann total zöger­lich und es zeig­te sich über­haupt kein ordent­li­ches Auf­bau­spiel. Fol­ge­rich­tig flog der Ball die ers­ten 20 Minu­ten nur unmo­ti­viert durch „Gebol­ze“ bei­der Mann­schaf­ten im Mit­tel­feld durch die Luft. Das es den­noch in der 11. Minu­te bereits 1:0 stand war einem Eigen­tor des Geg­ners geschul­det – sym­pto­ma­tisch für die ers­te Halb­zeit. Erst mit der Her­ein­nah­me von Ben­net und Paul kamen zwin­gen­de Aktio­nen in die Par­tie: Die­se bei­den Spie­ler waren es auch, die kurz vor dem Pau­sen­tee mit einem sehens­wer­ten Kon­ter nach Wesen­dor­fer Ecke das 2:0 erziel­ten. Paul tank­te sich schön durch und brach­te dem Spiel die lan­ge feh­len­de Kör­per­lich­keit. Die­ser Wil­le führ­te auch zum ver­dien­ten Treffer. 

Nach der Pau­se mach­te Paul da wei­ter, wo er auf­ge­hört hat­te und erziel­te nach schö­ner Ein­zel­ak­ti­on und mit unbän­di­gem Wil­len in Minu­te 30 auch das 3:0. End­lich waren die Samt­ge­mein­de­ki­cker im Spiel, die Zuschau­er erkann­ten die Mann­schaft nach dem Sei­ten­wech­sel nicht wie­der. Da war auf ein­mal Wucht und Wil­le im Spiel. Jona­than setz­te mit einer schö­nen Ein­zel­ak­ti­on und einem tro­cke­nen Links­schuss sei­ne beein­dru­cken­de Serie von einem Tref­fer in jedem bis­he­ri­gem Pflicht­spiel fort und stell­te in der 31. Minu­te auf 4:0. Den Schluss­punkt setz­te Dili­ar nach eben­falls schö­ner Ein­zel­ak­ti­on mit eben­falls einem tro­cke­nen Rechts­schuss ins lan­ge Eck zum 5:0 in der 46. Minute. 

Es blei­ben noch 2 Spiel­ta­ge mit einem Show­down am letz­ten Spiel­tag gegen den direk­ten Ver­fol­ger aus Isen­ha­gen im hei­mi­schen relog-Sta­di­on. Es folgt eine eng­li­sche Woche gegen den glei­chen Geg­ner: Zunächst tref­fen unse­re Kicker am Mon­tag zu Hau­se auf die JFV Kickers Hillerse/​Meinersen und auf den glei­chen Geg­ner auf frem­den Platz zum vor­letz­ten Hin­run­den-Meis­ter­schafts­spiel. Die Kickers sind aktu­ell noch punkt­los auf dem letz­ten Tabel­len­platz – doch bereits vor einem Jahr muss­ten unse­re Kicker in ähn­li­cher Kon­stel­la­ti­on im letz­ten Heim­spiel lan­ge um die Herbst­meis­ter­schaft zit­tern. Auf den ande­ren Plät­zen gab es heu­te wenig Über­ra­schun­gen. Noch ste­hen unse­re Kicker auf dem ers­ten Tabel­len­platz – der Tore­vor­sprung konn­te nahe­zu gehal­ten wer­den: 8 Tore auf Müden-Dieck­horst und jetzt 9 Tore auf Isen­ha­gen. Die End­schei­dung um die Herbst­meis­ter­schaft fällt an den letz­ten bei­den Sai­son­spie­len, wahr­schein­lich sogar erst im relog-Stadion.

JSG Isenbüttel/​Calberlah/​Wasbüttel: Han­nes – Ili­ja, Mats (Jesper) – Dili­ar (Paul), Mor­gi, Jona­than– Ahmet (Ben­net)

1:0 ET; 2:0 Paul

3:0 Paul; 4:0 Jona­than; 5:0 Diliar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert